Nesselwängle (dpa) - Alptraum mit glücklichem Ende: Beim Klettern in Tirol ist ein 75-Jähriger aus dem Oberallgäu rund vier Meter in seinen Gurt gestürzt und kopfüber hängengeblieben. Unter dem Mann ging es etwa 200 Meter in die Tiefe. Weil er seinen Gurt offenbar nicht richtig angelegt hatte, rutschte der Mann zudem teilweise heraus und hing schließlich nur noch mit einem Bein in dem Gurt. Ein nachkommender Kletterer kam ihm zu Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Der 75-Jährige wurde nur leicht verletzt.