Wolfsburg (SID) - Der VfL Wolfsburg hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Dieter Hecking (52) getrennt. Einen Tag nach der 0:1-Niederlage gegen Aufsteiger RB Leipzig reagierte der ambitionierte Klub um Sportchef Klaus Allofs damit auf den Fehlstart in die neue Saison der Fußball-Bundesliga. Auch Assistenztrainer Dirk Bremser wird den VfL verlassen. Interimsweise übernimmt der bisherige U23-Coach Valérien Ismael die Leitung der Profimannschaft.

"Menschlich tut mir dieser Schritt sehr leid. Es war eine große Freude, mit Dieter Hecking und Dirk Bremser zusammenzuarbeiten. Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen sind wir zu der Entscheidung gekommen, durch einen Wechsel auf der Cheftrainerposition dem Team neue Impulse zu geben", ließ Allofs mitteilen.

Hecking reagierte nüchtern auf die Entscheidung: "Natürlich bin ich enttäuscht, aber es gehört als Trainer in diesem Geschäft dazu, dass man mit einer Trennung rechnen muss, wenn die Erfolge ausbleiben."

Nach sieben Spieltagen ist der selbsternannte Europacup-Anwärter Tabellen-14. Hecking war zum Jahreswechsel 2012/13 vom 1. FC Nürnberg nach Wolfsburg gewechselt. Mit den Wölfen gewann er 2015 den DFB-Pokal.