Mossul (dpa) - Nach dem Beginn der Offensive auf die irakische IS-Hochburg Mossul sehen Hilfsorganisationen mehr als eine Million Menschen in Gefahr. Er sei höchst besorgt um die Sicherheit von rund 1,5 Millionen Menschen, die noch in der Stadt lebten, erklärte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien. Die Hilfsorganisation UNHCR rechnet mit bis zu einer Million Flüchtlingen aus Mossul. Die irakischen Sicherheitskräfte hatten in der Nacht ihre lang erwartete Militäroffensive zur Rückeroberung der IS-Hochburg Mossul begonnen.