Los Angeles (dpa) - Entertainer Harry Belafonte (89) will mit dem Kurzfilm "Against the Wall" ("Gegen die Wand") auf die Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA aufmerksam machen.

"Die Künstlerfamilie reagiert auf die Notlage unserer Entmachteten", sagte der Schauspieler und Sänger ("Banana Boat Song") nach Angaben des "Hollywood Reporter" vom Sonntag.

In dem vier Minuten langen Schwarz-Weiß-Clip, der seit einigen Tagen im Internet zu sehen ist und den Belafonte mitproduzierte, sind Fernsehberichte und Polizeifunkgespräche zu hören, in denen es um die Gewalt und Ermordung von Schwarzen durch Polizisten geht. Dabei lehnen dunkelhäutige Prominente wie Michael B. Jordan (29, "Creed - Rocky's Legacy") und Danny Glover (70, "Lethal Weapon") an einer Wand und stellen so eine Verhaftung nach.

"Wir weisen auf etwas hin und rufen alle dazu auf hinzuschauen, zuzuhören, seinem Herz zu folgen und zu handeln", erklärte Belafonte, der Sohn jamaikanischer Einwanderer ist. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder tödliche Schüsse von US-Polizisten auf Schwarze gegeben, was etwa die Protestbewegung "Black Live Matters" in Gang setzte.

Bericht und Video