Rangun (AFP) Zwei Tage nach einem Fährunglück auf einem Fluss in Myanmar sind 14 Leichen geborgen worden. Dutzende Passagiere des Schiffs wurden noch vermisst, nachdem es am Samstagmorgen auf dem Weg von Homalin nach Monywa im Zentrum des Landes untergegangen war, wie die Rettungskräfte am Montag mitteilten. Demnach wurden 154 Menschen aus dem Chindwin-Fluss gerettet, doch wurde befürchtet, dass die Opferzahl auf bis zu hundert steigt.