Lissabon (AFP) Um Verspätungen wegen ohnmächtiger Passagiere in den Griff zu bekommen, hat eine portugiesische Bahngesellschaft ihre Nutzer eindringlich zum Frühstücken aufgefordert. Im ersten Halbjahr 2016 seien 46 Passagiere zusammengebrochen, zumeist weil sie nichts gegessen hätten, sagte die Marketing-Managerin von Fertagus, Raquel Santos, am Montag dem Nachrichtensender TSF. Dies habe bei 51 Zügen zu Verspätungen von insgesamt 209 Minuten geführt.