Harlesiel (dpa) - Eine Fähre mit rund 280 Menschen an Bord ist auf der Überfahrt von der Nordseeinsel Wangerooge ans Festland im Watt steckengeblieben. Bislang gelang es nicht, das Schiff freizuschleppen. Um 23 Uhr soll ein weiterer Versuch unternommen werden, weil das Wasser dann wieder höher steht. Zwischen den ostfriesischen Inseln und dem Festland setzen sich immer wieder Fähren fest, wenn der Wasserstand niedriger ist als vorhergesagt oder der Wind ungünstig steht und das Wasser aus der Fahrrinne drückt.