Ankara (AFP) Wegen der Gefahr von Anschlägen haben die türkischen Behörden alle Versammlungen in der Hauptstadtregion Ankara bis Ende November verboten. Wie das Büro des Gouverneurs am Montag mitteilte, gebe es Geheimdienstinformationen, wonach "verbotene Terrororganisationen Aktionen in unserer Provinz vorbereiten".  In den vergangenen zwölf Monaten gab es mehrere Anschläge sowohl  in der Hauptstadt Ankara als auch in Istanbul.