München (AFP) Für die Verzögerungen bei der Einführung eines Sammelklagerechts für Verbraucher ist einem Medienbericht zufolge Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verantwortlich. Dieser habe aus einem Entwurf des Bundesjustizministeriums für den Bundestag eine entsprechende Passage herausgestrichen, berichteten NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe). In der endgültigen Fassung habe dieser Teil dann tatsächlich gefehlt.