Dresden (AFP) Die von der sächsischen Landesregierung eingesetzte unabhängige Expertenkommission, die den Fall des syrischen Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr untersuchen soll, wird noch im Oktober ihre Arbeit aufnehmen. "Es geht um eine umfassende und unabhängige Analyse und Bewertung der Vorgänge", erklärte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Dienstag nach dem entsprechenden Kabinettsbeschluss in Dresden. Den Vorsitz übernimmt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Herbert Landau.