Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die Türkei wegen eines tödlichen Schusses auf einen kurdischen Demonstranten verurteilt. Die Straßburger Richter gaben den Eltern und Geschwistern des Getöteten Recht, die türkische Polizisten für den Tod des damals 40-jährigen Mannes verantwortlich machen. Ihnen muss die Regierung in Ankara nun insgesamt 63.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.