Paris (SID) - Habib Cisse, langjähriger Rechtsberater des unter Korruptionsverdacht stehenden Ex-IAAF-Präsidenten Lamine Diack, ist Medienberichten zufolge am Dienstag in Paris in Gewahrsam genommen worden. Der ehemalige Vertraute des einstigen Leichtathletikweltverbandspräsidenten sei wegen möglicher Verstrickungen in den Skandal um Staatsdoping in Russland befragt worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP.

Dies bestätigten Cisses Anwälte, Louis-Marie de Roux und Cedric Labrousse, und nannten die Vorgänge "unglaublich und ungerechtfertigt".

Cisse steht wie Diack und Gabriel Dollé, ehemaliger Direktor des Anti-Doping-Programms der IAAF, seit längerer Zeit unter Korruptionsverdacht. Alle drei sollen von den mittlerweile aufgedeckten Dopingmachenschaften in Russland gewusst haben, diese aber bewusst und möglicherweise unter Annahme von Bestechungsgeldern gedeckt haben. 

Cisse soll dabei eine Schlüsselrolle zukommen sein. Er steht im Verdacht, in Diacks Auftrag wiederholt nach Russland gereist zu sein, um Ermittlungen zufolge eine "finanzielle Einigung mit dem russischen Verband" zu treffen. Der Jurist hat bislang jegliche Schuld wiederholt von sich gewiesen.