Sydney (AFP) Die von Australien geleitete Suche nach der seit über zweieinhalb Jahren vermissten malaysischen Passagiermaschine im Indischen Ozean wird verlängert. Wegen des rauen Winterwetters von Juni bis August seien einige auf dem Meeresboden entdeckte Objekte noch nicht näher untersucht worden, erklärte das australische Amt für Transportsicherheit (ATSB) am Mittwoch. Erst wenn sich das Wetter bessere, könne ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug die per Echolot in großer Tiefe aufgespürten Objekte untersuchen.