Rheda-Wiedenbrück (AFP) Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sieht die Lage der Beschäftigten in der Schlachtbranche nach wie vor sehr kritisch. "Immer noch arbeiten mehr als die Hälfte der Belegschaften in Kernprozessen der Produktion als Leiharbeiter, aber insbesondere mit Werkverträgen in einem System von Sub- und Sub-sub-Unternehmen", erklärte NGG-Vize Claus-Harald Güster am Mittwoch auf einer internationalen Fachkonferenz in Rheda-Wiedenbrück.