Hamburg (SID) - Zwischen den ehemaligen Fußball-Nationalspielern Rudi Völler und Mario Basler herrscht dicke Luft. Nachdem Basler im Rahmen des Champions-League-Spiels am Dienstagabend zwischen Bayer Leverkusen und Tottenham Hotspur (0:0) bei Sport1 schwer über die Werkself abgelästert hatte, schlug Bayer-Sportchef Völler verbal zurück.

"Bei Mario habe ich Mitleid. Da ärgere ich mich gar nicht mehr. Ich habe mit ihm noch zusammengespielt, wir waren bei der WM 1994. Da konnte ich ihn noch gut leiden", sagte Völler der Sport Bild und fügte bissig hinzu: "Aber er hat sich zu einem Pausenclown entwickelt ? noch dazu zu seinem schlechten!"

Basler hatte im Sport1 Fantalk gesagt: "Wenn ich ganz ehrlich bin, beobachte ich Leverkusen übers ganze Jahr nicht. Der Verein gibt mir gar nichts. Guck mal in das Stadion rein: Das ist nicht ausverkauft. Ein Champions-League-Spiel, in dem es auch noch um sehr viel geht für Leverkusen. Wahrscheinlich freuen die sich auf die Europa League. Das ist so ein Verein für mich... ohne Emotionen, ohne Fans, ohne alles."

Völler berichtete, dass sich Fantalk-Moderator Thomas Helmer am Mittwochmittag bei ihm telefonisch gemeldet habe, um sich im Namen von Sport1 für Baslers Aussagen zu entschuldigen.