Rom (AFP) Der Skandal um ausschweifende Sex-Partys mit dem damaligen italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi beschäftigt weiter die Gerichte: Die marokkanische Tänzerin Karima al-Mahrough alias Ruby sowie 22 Beschuldigte müssen sich demnächst wegen mutmaßlicher Falschaussage unter Eid verantworten. Zu den Beschuldigten, gegen die Richterin Laura Marchiondelli am Mittwoch in Rom ein Verfahren anordnete, war auch die Politikerin Mariarosaria Rossi, die für Berlusconis Partei Forza Italia im italienischen Senat sitzt.