Abuja (AFP) Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari hat die 21 Schülerinnen getroffen, die vergangene Woche von der Islamistengruppe Boko Haram freigelassen wurden. Buhari kündigte bei dem Treffen am Mittwoch in der Hauptstadt Abuja an, alles zu tun, damit auch die noch in der Gewalt von Boko Haram verbliebenen Schülerinnen freikommen.