Karlsruhe (AFP) Wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen in Syrien hat die Bundesanwaltschaft einen Syrer vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf angeklagt. Der 41-jährige Ibrahim al-F. soll im syrischen Aleppo eine Stadtteilmiliz befehligt und Gefangene gefoltert haben, wie die Behörde am Donnerstag in Karlsruhe mitteilte. Die Miliz gehörte demnach zu der Gruppierung Ghoraba al-Scham (Die Fremden von Syrien).