Berlin (AFP) Die Justizministerkonferenz hat sich bei ihrer Herbsttagung in Berlin mit breiter Mehrheit dafür ausgesprochen, die sozialen Netzwerke im Kampf gegen Hasskommentare verstärkt in die Pflicht zu nehmen. Das Gremium plädierte dafür, dass Netzwerkbetreiber rechtswidrige Kommentare zügig löschen und Ansprechpartner im Inland bereitstellen, wie die Hamburger Justizbehörde mitteilte. Andernfalls soll ihnen demnach ein empfindliches Bußgeld auferlegt werden können.