Leipzig (AFP) Ereilt einen Beamten auf dem Gang zur Toilette in seiner Behörde ein Unglück, ist dies rechtlich ein Dienstunfall. Der Arbeitgeber kann sich in solch einem Fall nicht mit der Anmerkung, der Toilettengang sei ein eigenwirtschaftliches Geschäft, der Unfallfürsorgepflicht entziehen, wie das Bundesverwaltungsgericht in einem am Donnerstag in Leipzig verkündeten Urteil entschied. (Az. 2 C 17.16)