Nantes (AFP) Frühere afghanische Ortskräfte der französischen Armee sind vor Gericht gezogen, um ein Visum für Frankreich zu erhalten. Vor dem Verwaltungsgericht der westfranzösischen Stadt Nantes wurden am Donnerstag die Fälle von 31 Afghanen verhandelt, denen eine Einreiseerlaubnis nach Frankreich bislang verwehrt wurde. Die Afghanen, von denen die meisten als Übersetzer für die französische Armee arbeiteten, fürchten bei einem Verbleib in ihrem Land Racheakte der radikalislamischen Taliban.