Riom (AFP) In einem aufsehenerregenden Prozess um eine Kindestötung in Frankreich hat sich eine angebliche Überraschungszeugin vor Gericht als Hellseherin entpuppt. "Ich bin ein Medium, und die (getötete) kleine Fiona hat mich zu Beginn des Falls kontaktiert", sagte die 47-Jährige am Mittwochnachmittag vor dem Schwurgericht der zentralfranzösischen Stadt Riom - und löste damit zunächst Fassungslosigkeit und dann Wut aus.