Frankfurt/Main (SID) - Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Albanien und Israel am vergangenen Samstag (0:3) war offenbar im Visier von Terroristen. Das berichteten mehrere Medien am Mittwochabend und Donnerstag, darunter Bild.de. Das Fußballspiel war bereits aus Sicherheitsgründen von Shkodra nach Elbasan verlegt worden.

Den Berichte zufolge seien im Kosovo sowie in Albanien und Mazedonien insgesamt 24 Terror-Verdächtige, mutmaßlich mit Verbindung zum Islamischen Staat (IS), festgenommen worden. Die Gruppe habe mehrere Anschläge geplant, Pläne habe es auch für das Qualifikationsspiel gegeben. Bereits vor der Partie waren vier terrorverdächtige Personen verhaften worden, die Anschläge vor und während des Spiels geplant haben sollen.