Berlin (dpa) - Das Weißbier in den bayerischen Bergen im vergangenen Jahr scheint Wirkung gezeigt zu haben: US-Präsident Barack Obama will als Privatmann zum Oktoberfest nach München kommen. "Irgendwie habe ich das bisher verpasst", sagte er bei seinem Besuch in Berlin. "Aber es ist vielleicht besser, wenn ich es als Ex-Präsident tue - da habe ich mehr Spaß", sagte Obama augenzwinkernd. Der US-Präsident hatte im Sommer 2015 am Rande des G7-Gipfels auf Schloss Elmau bereits Berührung mit zünftiger bayerischer Kultur gemacht.