Saarbrücken (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor einer zu restriktiven Auslegung des Datenschutzes gewarnt. "Das Prinzip der Datensparsamkeit, wie wir es vor vielen Jahren hatten, kann heute nicht die generelle Leitschnur sein für die Entwicklung neuer Produkte", sagte sie in Saarbrücken beim 10. Nationalen IT-Gipfel. Es gehe beim Datenschutz vielmehr um Leitplanken, um das Verhindern von Exzessen - aber es gehe auch um Freiräume, um neue Entwicklungen zu ermöglichen. Deutschland müsse sich jetzt auf das "Gigabitzeitalter" einrichten, also auf die Übertragung großer Datenmengen in Echtzeit.