Kourou (dpa) - Eine Ariane-5-Rakete ist mit vier neuen Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ins All gestartet. Der Lastenträger hob vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab. Die Mission soll bis zum Aussetzen aller Satelliten knapp vier Stunden dauern. Der Ariane-Flug ist eine Premiere für das Prestigeprojekt der EU-Kommission und der europäischen Raumfahrtagentur Esa: Bislang waren deutlich kleinere Sojus-Raketen genutzt worden, die pro Start zwei Satelliten transportieren konnten.