Kopenhagen (AFP) Buchweizen, Pfeffer und Beeren im Kot: Die 300 Jahre alten Hinterlassenschaften eines dänischen Bischofs haben Wissenschaftlern Aufschluss über dessen Ernährungsgewohnheiten gegeben. Archäologen untersuchten den Kotklumpen des Bischofs Jens Bircherod, der in der norddänischen Stadt Aalborg lebte, und fanden dabei Hinweise auf Speisen, die sich damals nur wenige Menschen leisten konnten.