Moskau (AFP) Vier Jahre nach Inkrafttreten des russischen Gesetzes, das dutzenden Nichtregierungsorganisationen den Status von "ausländischen Agenten" gibt, hat Amnesty International vor den erheblichen Auswirkungen auf die Gesellschaft gewarnt. "Dieses Gesetz wurde geschaffen, um kritische NGOs zu behindern, zu stigmatisieren und zum Schweigen zu bringen", erklärte die Menschenrechtsorganisation in einem am Freitag in Moskau vorgestellten Bericht. Es sei "ein großes Risiko für die Zukunft der Zivilgesellschaft".