Igls (SID) - Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis/32) hat sich den letzten Kaderplatz der deutschen Rennrodler für die anstehende Weltcup-Saison gesichert. Der frühere Europameister setzte sich im Duell mit Chris Eißler (Zwickau/23) durch und fährt als fünfter deutscher Starter zum Auftakt am 26./27. November nach Winterberg.

Im Rahmen der abschließenden Trainingswoche im österreichischen Igls machte Langenhan in allen Läufen den stärkeren Eindruck als Eißler, in den Selektionsrennen der vergangenen Wochen hatten beide Athleten fast gleichauf gelegen.

Alle anderen Kaderplätze hatte Bundestrainer Norbert Loch schon vor rund einer Woche vergeben. Sein Sohn, Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden), bildet die Speerspitze, wie der Weltmeister war auch der WM-Zweite Ralf Palik (Oberwiesenthal) gesetzt. Zudem schafften Julian von Schleinitz (Königssee) und Johannes Ludwig (Oberhof) den Sprung in den Kader.

Bei den Frauen starten neben Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) wie im vergangenen Winter Tatjana Hüfner (Blankenburg), Dajana Eitberger (Ilmenau) und Julia Taubitz (Oberwiesenthal) im Vierer-Kader. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) bilden gemeinsam mit Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) und Robin Geueke/David Gamm (Winterberg) den Doppelsitzer-Kader. Saisonhöhepunkt ist die WM in Igls (27. bis 29. Januar 2017).