Ulm (SID) - Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm hat seine beeindruckende Siegesserie ausgebaut und bleibt Tabellenführer und Meister Brose Bamberg auf den Fersen. Das Team von Trainer Thorsten Leibenath feierte mit einem 116:64 (61:41) gegen "Lieblingsgegner" Phoenix Hagen bereits den zehnten Sieg im zehnten Ligaspiel.

Für den Gegner war es hingegen die zehnte Pleite in Folge . Damit stellte Phoenix den klubeigenen Negativrekord aus der Premierensaison 2009/10 ein. Von acht Begegnungen in Ulm konnten die Hagener zudem erst eine einzige gewinnen (90:74 am 1. November 2014).

In Ulm punkteten gleich fünf Akteure des Vizemeisters zweistellig: Taylor Brown, Raymar Morgan und Chris Babb holten jeweils 16, Nationalspieler Per Günther sowie Da'Sean Butler je 13 Zähler. Die insgesamt 116 Punkte bedeuteten zudem einen neuen Rekord in der heimischen Arena, die alte Bestmarke lag bei 105 Zählern.

Verfolger Bayern München setzte sich am Abend gegen Rasta Vechta 85:72 (43:42) durch und bleibt im heimischen Audidome ungeschlagen. Der Meister von 2014 hat ebenso wie medi Bayreuth 16:2 Punkte auf dem Konto. Bester Werfer für die Bayern war Bryce Taylor mit 23 Punkten.

Im Kellerduell zwischen den Löwen Braunschweig und Aufsteiger Science City Jena hatten die Gäste aus Thüringen die Nase vorn und durften sich beim 97:86 (42:46) über den dritten Saisonsieg freuen. Jena überzeugte besonders im dritten Viertel, als die Mannschaft von Coach Björn Harmsen 33 Punkte erzielte und die Partie zu ihren Gunsten drehte.

Eine ausgeglichene Bilanz haben die Giessen 46ers, die sich beim 69:52 (29:23) gegen die Frankfurt Skyliners ihren fünften Saisonerfolg sicherten.