Mar del Plata (dpa) - Mit dem Film "Neruda" des Chilenen Pablo Larraín ist am Freitagabend (Ortszeit) das 31. Internationale Filmfestival von Mar del Plata in Argentinien eröffnet worden. Unter den zwölf Filmen des internationalen Wettbewerbs befindet sich die russisch-deutsche Koproduktion "Paradise".

"Paradise" wurde vom Russen Andrej Kontschalowski gedreht, der den Silbernen Löwen für die beste Regie beim Filmfestival von Venedig gewonnen hatte. Die "Astor"-Preise werden zum Abschluss des Festivals am 26. November in Mar del Plata, 400 Kilometer südlich von Buenos Aires, vergeben. Insgesamt werden 400 Filme gezeigt.

Webseite Filmfestival Mar del Plata, Engl.