Kairo (dpa) - Im Bürgerkriegsland Jemen hat eine Waffenruhe zu einer weitgehenden Beruhigung der Lage geführt. Von verschiedenen Fronten wurde eine vorsichtige Mäßigung der Gewalt beobachtet. Ein Kommandeur der international anerkannten Regierung des Landes beschuldigte die Huthi-Rebellen jedoch, Wohngebiete in der Stadt Tais im Süden des Landes zu beschießen. Trotz dieses Bruchs werde man sich weiterhin an die Feuerpause halten. Falls die 48-stündige Waffenruhe funktioniert, haben sich die Parteien eine Verlängerung vorbehalten.