Stuttgart (SID) - Springreiter Daniel Deußer, Olympiadritter mit der deutschen Equipe bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, ist zum zweiten Mal German Master. Der in Belgien lebende Wiesbadener setzte sich am Samstagabend in der zweitwichtigsten Prüfung beim Weltcup-Turnier in Stuttgart auf Happiness durch und erhielt als Prämie eine Luxuskarosse von Hauptsponsor Mercedes im Wert von rund 63.000 Euro. Der 35 Jahre alte Deußer hatte bereits 2013 in dieser Prüfung triumphiert.

"Es war vor drei Jahren schon ein Traum, und der heutige Sieg fühlt sich noch ein bisschen besser an", sagte Deußer, der das Pferd erst seit Juli unter dem Sattel hat. Deußer blieb im Stechen gegen zwei Kontrahenten fehlerfrei und überquerte mit seiner neunjährigen Stute nach 38,47 Sekunden die Ziellinie.

Damit war er fast zwei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Französin Maelle Martin auf Giovanni de la Pomme (0/40,44). Dritter wurde Jan Wernke aus Holdorf auf Nashville (8/47,86). Der Vorjahressieger und Weltranglistenerste Christian Ahlmann (Marl) kam mit Caribis nach einem Abwurf im Normalparcours auf Platz sechs.

Am Sonntag steht die Hauptprüfung der Veranstaltung auf dem Programm. Der Große Preis (15.25 Uhr, SWR) ist die fünfte Station im Weltcup.