Cottbus (SID) - Rang drei von Junioren-Europameister Nils Klessing aus Halle an den Ringen war das beste deutsche Resultat am ersten Tag des Kunstturn-Weltcups in Cottbus. Der 18 Jahre alte Junioren-Europameister aus Halle überzeugte an seinem Schokoladengerät mit einer erstaunlich reifen Leistung.

"Cottbus ist eine Chance für jüngere Turner, international heranzukommen. Nick hat diese Gelegenheit genutzt", sagte Bundestrainer Andreas Hirsch. Noch überfordert war der Erfurter Nils Dunkel als Achter und letzter im Ringe-Finale.

Nah dran an einer Medaille waren noch die deutsche Sprung-Meisterin Pauline Tratz aus Karlsruhe, die an ihrem Spezialgerät ebenso Vierte wurde wie Leah Grießer (ebenfalls Karlsruhe) am Stufenbarren.

Kleine Unsauberkeiten bei den Landungen kosteten Olympia-Ersatzturnerin Tratz den durchaus möglichen zweiten Platz. Rang eins ging vor 2000 Zuschauern in der Lausitz-Arena in diesem Finale an die Australierin Emily Little.

Gegen eher schwache Konkurrenz hatte auch Grießer am Doppelreck die Chance auf Rang zwei, verpasste diese Gelegenheit aber durch einen Sturz beim Jägersalto. An diesem Gerät setzte sich Zsofia Kovacs aus Ungarn durch.