Berlin (AFP) Der Bundestag soll nach dem Willen von Familienpolitikern mehrerer Parteien einen unabhängigen Kinderbeauftragten bekommen. "Ein zentraler Ansprechpartner auf Bundesebene mit einer Adresse würde die Rechte von Kindern und Jugendlichen stärken", sagte der Vorsitzende des Familienausschusses, Paul Lehrieder (CSU), der "Bild am Sonntag". Vorher müssten aber noch einige Fragen geklärt werden, fügte Lehrieder hinzu. Geklärt werden müsse etwa, ob "dieser Beschwerdeonkel" Beamter sein oder ein Parteibuch haben solle und welcher Abteilung er zugeordnet werden solle.