Dortmund (SID) - Pierre-Emerick Aubameyang wedelte jeden beiseite, der mit ihm jubeln wollte. Dann machte er sich auf dem Rasen lang und legte perfekte Liegestütze hin: eins, zwei, drei.

Das war für einen Stürmer, der beim Torjubel schon mal eine Batman-Maske aufsetzt, nicht allzu ungewöhnlich. Aber diesmal war es eine persönliche Widmung, wie Aubameyang berichtete: "Da saß heute ein berühmter französischer Sänger auf der Tribüne, für ihn habe ich das gemacht." Nachfrage: "Er heißt Gradur."

Aubameyangs Lieblingsrapper, mit bürgerlichem Namen Wanani Gradi Mariadi, kongolesische Wurzeln, noch 25, hatte in Frankreich 2015 ein Nummer-eins-Album. Er ist berühmt für den "Sheguey"-Stil.

Aubameyang ist berühmt für Tore, bereits zwölf sind es nun nach elf Spieltagen. Im Sommer werden die ganz großen Klubs mit den Millionen wedeln.