London (AFP) Die britische Regierung will bei ihrer Haushaltsplanung offenbar die Sparpolitik aufgeben und auf höhere Investitionen setzen. Wie das Finanzministerium am Sonntag in London mitteilte, stehen Investitionen in die Infrastruktur im Zentrum des Nachtragshaushalts, der am Mittwoch bekanntgegeben werden soll. Allein für den Straßenbau seien zusätzliche Ausgaben im Umfang von umgerechnet 1,5 Milliarden Euro vorgesehen.