Kiel (SID) - Die SG Flensburg-Handewitt hat dem alten Handball-Rivalen THW Kiel in der Champions League eine empfindliche Niederlage zugefügt. Der deutsche Vize-Meister gewann das Derby beim Bundesliga-Tabellenführer klar mit 30:22 (14:12) und revanchierte sich für die unglückliche Niederlage in der Liga eine Woche zuvor.

"Wir haben es heute sehr gut gemacht, unsere Taktik ist aufgegangen", sagte Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes bei Sky. Auch sein Gegenüber Alfred Gislason gab zu: "Die Niederlage war völlig verdient. Unsere erste Halbzeit war noch ordentlich, dann hat uns der Spielfluss gefehlt. Da hat sich auch bemerkbar gemacht, dass uns einige Spieler fehlen."

Im Tabellenmittelfeld der Gruppe A setzte sich Flensburg mit jetzt neun Punkten weiter von Kiel (6) ab. Bester Werfer beim THW waren Christian Zeitz, Weltmeister von 2007, und Steffen Weinhold mit vier Toren. Bei den Gästen überragte der Däne Anders Eggert mit sechs Treffern.

Kiel hatte am vergangenen Bundesliga-Wochenende das erste von drei Derbys innerhalb weniger Tage mit 24:23 gewonnen. Schon am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky) steht in Flensburg das nächste Königsklassen-Duell auf dem Programm.