Mannheim (SID) - Der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat den Füchsen Berlin im Top-Spiel der Handball-Bundesliga die Grenzen aufgezeigt. Am 12. Spieltag setzte sich der Titelverteidiger mit 30:25 (18:11) durch und eroberte mit 20:2 Punkten den dritten Rang. Für die Gäste (19:5) war es erst die zweite Niederlage der Saison.

Die Löwen legten vor der Pause mit sechs Toren in Folge zur 17:7-Führung den Grundsteig zum Sieg. Im zweiten Durchgang kam Berlin zwar noch einmal auf vier Tore heran, musste sich am Ende aber doch deutlich geschlagen geben.

Bester Werfer der Kraichgauer war der Schwede Kim Ekdahl Du Rietz mit sieben Toren, der Isländer Alexander Petersson kam gegen sein Ex-Verein auf fünf Treffer. Für die Gäste traf der Serbe Petar Nenadic fünfmal.

Neuer Tabellen-Fünfter ist der SC DHfK Leipzig mit 15:7 Punkten. Das Team des möglichen künftigen Bundestrainers Christian Prokop gewann gegen GWD Minden nach langem Rückstand noch mit 21:19 (9:12).