Rabat (AFP) Drei Wochen nach dem grausamen Tod eines Fischverkäufers in einem Müllwagen in Marokko haben im Norden des Landes erneut hunderte Menschen gegen soziale Ungerechtigkeit protestiert. Die Demonstranten in der Stadt Al-Hoceima forderten am Samstag in Sprechchören "Freiheit" und "Gerechtigkeit". Sie riefen außerdem "Lang lebe das Volk" und warfen dem Königshaus vor, die Menschen zu "demütigen". An der Protestkundgebung beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter 3000 Menschen, die Stadtverwaltung sprach von 800 Teilnehmern.