Washington (AFP) Der künftige US-Präsident Donald Trump wird wohl zum Pendler werden müssen, wenn er seine Familie ab Mitte Januar um sich haben will. Seine Frau Melania und sein zehnjähriger Sohn Barron werden vorerst nicht mit ins Weiße Haus ziehen, wie ein Sprecher von Trumps Übergangsteam am Sonntag sagte. Das künftige Präsidentenpaar habe vor allem wegen eines möglichen Schulwechsels ihres Sohnes Bedenken.