Berlin (dpa) - Die Linken haben den Armutsforscher Christoph Butterwegge als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl aufgestellt. Der Hartz-IV-Kritiker erhielt ein einstimmiges Votum in Fraktion und geschäftsführendem Parteivorstand. Der Kölner Politikwissenschaftler tritt somit gegen Außenminister Frank-Walter Steinmeier von der SPD an, den Kandidaten der Koalition. Butterwegge stellte eine "Agenda der Solidarität" in Aussicht. Bei der Wahl am 12. Februar 2017 gilt er als chancenlos.