Tokio (dpa) - Nach dem erneut schweren Erdbeben in Nordjapan gibt es nach Angaben des Atombetreibers Tepco keine weiteren Schäden an der Atomruine Fukushima. Das berichtete der Fernsehsender NHK. Auch sei keine erhöhte Radioaktivität gemessen worden. Kurz zuvor hatte ein Beben der Stärke 7,3 vor Fukushima die Region erschüttert und eine Warnung vor einem Tsunami ausgelöst. Die Region im Nordosten des Landes war im März 2011 von einem schweren Erdbeben und einem Tsunami heimgesucht worden. Dabei starben mehr als 18 000 Menschen.