Bogotá (AFP) Die kolumbianische Farc-Guerilla hat einen "neuen Völkermord" an Menschenrechtsaktivisten, Führern sozialer Bewegungen und Bauern angeprangert. Auf ihrer Internetseite veröffentlichten die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc), am Montag einen Offenen Brief an den Staatspräsidenten Juan Manuel Santos, in dem sie die derzeitige Lage als "dramatisch und sehr Besorgnis erregend" bezeichnen.