New York (dpa) - Im syrischen Bürgerkrieg leben nach UN-Angaben fast eine Million Menschen in belagerten Gebieten und damit etwa doppelt so viele wie noch vor sechs Monaten. Betroffen seien mehr als 974 000 Menschen, sagte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien bei einer Sitzung des Sicherheitsrats in New York. Allein im östlichen Aleppo seien seit Juli 275 000 Menschen durch Belagerungen gefangen.
Zivilisten würden isoliert, ausgehungert, bombardiert und ihnen werde medizinische Versorgung und humanitäre Hilfe verweigert, um sie zur Unterwerfung oder zur Flucht zu zwingen.