Berlin (dpa) - Die SPD will sich in der Frage der Kanzlerkandidatur nicht von der Union zu überstürzten Entscheidungen treiben lassen. Parteivize Ralf Stegner sagte der dpa: "Was wir tun, und wann wir es tun, beraten wir in der Führung." Nachdem CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel ihre Kandidatur für eine vierte Amtszeit angekündigt hat, wächst der Druck auf SPD-Chef Sigmar Gabriel, sich zu erklären, ob er 2017 gegen Merkel antritt. Heute kommen in Berlin Präsidium und Parteivorstand der Sozialdemokraten zusammen. Eine Entscheidung in der K-Frage solle aber noch nicht fallen, heißt es in Parteikreisen.