Cuxhaven (SID) - Große Ehre für die Hochseeseglerin Mareike Guhr: Die Hamburgerin wurde in Cuxhaven für ihre viereinhalbjährige Weltumseglung mit dem Trans-Ocean-Preis ausgezeichnet. Die 48-jährige hat als alleinverantwortliche Skipperin mit dem Katamaran "La Medianoche" 37 Länder und 143 Inseln besucht und dabei 45.000 Seemeilen (mehr als 83.000 Kilometer) zurückgelegt. Ende September machte Guhr wieder in Hamburg fest.

"Ich fühle mich sehr geehrt und bin unheimlich stolz auf diese Auszeichnung", sagte Guhr bei der Festveranstaltung. Sie erhielt den Preis, eine Weltkugel, aus den Händen von Wilfried Erdmann, einem Pionier der Szene, der sie vor Jahren persönlich motiviert hatte, diese Herausforderung anzugehen.