Köln (SID) - Ruder-Olympiasieger Richard Schmidt wird ab 1. Januar Mitglied der Athletenkommission der Welt-Anti-Doping-Agentur(WADA). Der Goldmedaillengewinner im Deutschland-Achter von London 2012 war von den Athletenvertretern der deutschen Spitzenverbände für diese Aufgabe vorgeschlagen worden. Nun wurde er von der WADA offiziell berufen.

"Wir haben uns sehr über den Vorschlag aus den Reihen der Athleten gefreut, und Richard Schmidt hat sofort signalisiert, dass er die Athleten mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen im Anti-Doping-Management auch international unterstützen möchte. Dass er jetzt in die Kommission berufen wurde, ist ein großer Erfolg", sagte Christian Schreiber, Vorsitzender der Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).