Berlin (AFP) Die Verwaltung des Deutschen Bundestags sieht in der vom ZDF-Magazin "Frontal21" aufgedeckten Sponsoring-Praxis einer SPD-eigenen Kommunikationsagentur keinen Verstoß gegen Vorschriften zur Parteienfinanzierung. Parteien sei "die Gründung von Gesellschaften, juristischen Personen und Unternehmen ebenso erlaubt wie eine Beteiligung daran", erklärte ein Sprecher des Bundestags den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Die Rechenschaftspflicht von Parteien erstrecke sich "nicht auf das Zahlenwerk solcher eigenständigen Gesellschaften".