Mexiko-Stadt (SID) - Elf Jahre nach dem ersten Gastspiel ist die US-amerikanische Football-Profliga NFL nach Mexiko zurückgekehrt. Im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt setzten sich die Oakland Raiders mit 27:20 gegen die Houston Texans durch. Es war das erste Montagnachtspiel in der Geschichte der Liga, das außerhalb der USA stattfand.

Oakland, das offiziell als Heimmannschaft geführt wurde, durfte sich über die frenetische Unterstützung der 76.743 Zuschauer freuen. Der dreimalige Super-Bowl-Gewinner liegt in der mexikanischen Beliebtheitsskala auf dem fünften Platz, deutlich vor den Texans. Das Stadion glich einem Meer aus Silber und Schwarz, den Vereinsfarben der Raiders.

"Ich fühle mich sehr geehrt, an so einem geschichtsträchtigen Ort gespielt zu haben", sagte Oakland-Quarterback Derek Carr, der drei Touchdown-Pässe warf. Carr ist großer Fußball-Fan und erinnerte daran, dass Diego Maradona 1986 an diesem Ort sein legendäres "Hand Gottes"-Tor für Argentinien erzielte. Der irreguläre Treffer zum 1:0 leitete bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Viertelfinale gegen England den 2:1-Sieg des späteren Weltmeisters ein.